Sie befinden sich hier: Home | Aktuelles | aus der Gemeinde | Evangelische Jugendarbeit in Kriftel: Heute top – und morgen?

Evangelische Jugendarbeit in Kriftel: Heute top – und morgen?

In unserer Auferstehungsgemeinde versuchen wir zunehmend, auch den Kin­dern und Jugendlichen Angebote zu machen: Erst vor ein paar Monaten ist der Jugendkreis I für die 8- bis 13-Jährigen an den Start gegangen. Der Jugend­treff für die 14- bis 18-Jährigen läuft schon seit Längerem sehr erfolgreich.
Kinder und Jugendliche treffen sich regelmäßig, starten gemeinsame Aktionen, verbringen Freizeit miteinander und reden über das, was sie im Leben trägt. Ihre Begabungen und Fähigkeiten stehen im Vordergrund und nicht ihre Defizite. So erfahren sie auch eine Stärkung ihrer sozialen Kompetenzen.
Ein Team von ehrenamtlichen Mitarbeitern, die zum Teil selbst aus unserer kirchlichen Jugendarbeit hervorgegangen sind, wird von Pfarrerin Schneider und Pfarrer Bertram professionell angeleitet. Wertvolle Unterstützung erfahren sie derzeit noch durch Luca Hering, unseren FSJler (FSJ = freiwilliges soziales Jahr). Der vergleichsweise geringe Altersunterschied zwischen den Jugendlichen und den jungen Menschen im FSJ ist dabei ein großer Vorteil. Im Vergleich zu den Älteren sind die Jungen einfach näher dran an dem, was die Kids und Teens beschäftigt.
Wir wollen gerne Kontinuität in unsere evangelische Jugendarbeit bringen und sie weiter ausbauen. Es wäre unendlich schade, wenn gut etablierte Angebote aus Mangel an Mitarbeitern wieder eingestellt werden müssten. Die verlässliche und dauerhafte Finanzierung einer FSJ-Stelle, die überwiegend der Jugendarbeit zugute kommen soll, ist uns daher sehr wichtig.
Die Gemeinde muss dafür jährlich etwa 9.000 Euro aufbringen. Aus Spenden, Kollekten und Zuweisungen der Kirchenverwaltung wird dies aber nur schwer machbar sein. Was also tun?

Hilfe durch den 100er Club

Den 100er Club gibt es in Kriftel bereits seit 2005. Auf Dauer die Kirchengemeinde mit 100 Euro im Jahr (oder einem anderen festen Betrag) zu unterstützen und dadurch von schwankenden Kirchensteuereinnahmen und Kollekten unabhängiger zu werden, dies war die Ursprungsidee bei der Gründung. Schon damals war die Jugendarbeit das wesentliche Anliegen.
32 Gemeindemitglieder sind derzeit mit dabei, etwa 5.000 Euro kommen so pro Jahr zusammen.
Für diese Spenden sind wir sehr dankbar. Zur Finanzierung einer eigenen FSJ-Stelle reicht das allerdings bei Weitem noch nicht, weitere Unterstützung wird dringend benötigt.
Zur Sicherstellung unserer Jugendarbeit möchten wir daher werben:

Werden auch Sie Mitglied im 100er Club!

In weiteren Artikeln unseres Gemeindebriefes erfahren Sie mehr über die Unternehmungen der Kinder und Jugendlichen. Und auf unserem Gemeindefest am 26.08. können Sie an einem Infostand noch genauer Einblick in die Aktivitäten der Jugendgruppen nehmen und sich über den 100er Club informieren.
So können Sie Mitglied im 100er Club werden:

  • Rufen Sie uns an:

    • Pfarrerin Carmen Schneider: 06192-9589887 oder
    • Pfarrer Rasmus Bertram: 0176-60069952 oder

100er Club Beitrittsformular: Bitte setzen Sie den Betrag ein, mit dem Sie die Jugendarbeit unterstützen wollen und wählen Sie eine geeignete Zahlungsweise. Schicken oder faxen Sie es an die auf dem Formular angegebene Adresse bzw. Faxnummer.