Sie befinden sich hier: Home | Veranstaltungen | Rückblick | 2007 | Russische Chormusik aus 8 Jahrhunderten

Konzert des Vokalensembles "Harmonie", St. Petersburg


Bitte anklicken zur Darstellung eines großen Bildes

PETERSBURGER ZAUBEREI

Nicht von ungefähr ist das Singen ohne Begleitinstrumente (a cappella) bei Chören und Solisten nicht sehr beliebt, weil Probleme der Intonation schonungslos offen gelegt werden. Da kommt ein Vokalensemble aus St. Petersburg, singt ausschließlich a cappella und erobert die Herzen der zahlreichen Zuhörerschaft in der ev. Auferstehungskirche im Sturm!
Wer nicht dabei gewesen ist, hat  leider ein kulturelles Ereignis ersten Ranges in Kriftel versäumt.
Die Profis aus der Stadt an der Newa machen hier im Zweijahresrhythmus Station, genießen die Gastfreundschaft der evangelischen Gemeinde und bedanken sich jedes Mal musikalisch - und das in überwältigender Manier!
Die "Harmonie", in der heutigen Zusammensetzung seit 2000 konzertierend, besticht durch optimale Homogenität der Stimmen und beeindruckendes Potenzial, sowohl als Ensemble als auch solistisch. Sehr angenehm fällt auf, dass kein Mitglied als selbstgefälliger Stimmprotz aus dem Rahmen fällt, obwohl jeder Einzelne ob seiner sängerischen Qualitäten versucht sein könnte, mit eben diesen Pfunden nicht nur zu wuchern sondern anzugeben. Alles ist der musikalischen Vorgabe untergeordnet.
Was die Herren Egorov, Iwanov, Karandassov, Stepanov, Mikhailenko und Andrianov anbieten, grenzt in ihrer Perfektion an Zauberei. Heimlicher Star des Ensembles ist der Kontratenor Egorov, der  ein Stimmfach vertritt, das heutzutage Konjunktur hat.
Der androgyne Charakter der Stimme des Counters gibt dem Gesamtklang die bestmögliche Abrundung.
Jeder der Herren würde an einem deutschen Opernhaus Furore machen.
Sehr sympathisch, in melodiösem Deutsch, führte Boris Karandassov durch das Programm mit geistlichen und weltlichen Gesängen.
Ohne drei Zugaben (u. a. Schubert, Brahms) ließ ein begeistertes Auditorium das Ensemble nicht gehen.
Bitte wiederkommen!

Dietmar Vollmert